Musikalische Entdeckungen (1. Semester 2011)

Tags:

Meine Blog hat ein Face-Lifting gekriegt und damit auch endlich eine eigene Sparte für all die Musik erhalten, die meine Ohren täglich beglückt.

Auch im ersten Halbjahr 2010 hab ich einiges an toller Musik entdeckt. Hier deshalb meine meistgehörten Alben während dieser Zeit. Einfach so damit ich dann richtig loslegen kann - in Zukunft.

Playlist

Blind Melon - For My Friends

Ich war bereits ein riesen Fan vom Album No Soup, welches 1995 erschien. Im selben Jahr verstarb Sänger Shannon Hoon leider an einer Überdosis Kokain (duh...). Die Band trennte sich und 13 Jahre später ging es mit neuem Sänger und dem Album For My Friends weiter.

Ich weiss nicht so recht wie man den Sound von Blind Melon beschreiben kann. Vielleicht Pop-Rock auf sanften Drogen. Die Melodien sind eingängig, aber trotzdem fernab vom musikalischen Einheitsbrei. Vielleicht einfach selber reinhören... ;-)

Kill Cheerleader - All Hail

Es geht das Gerücht rum, dass Lemmy von Motörhead Kill Cheerleader mal als "the greatest rock n' roll band since Guns N' Roses." beschrieb. Kill Cheerleader spielten einen sehr dreckigen (oder punkigen) Hard Rock, der es leider nur auf ein Album schaffte (All Hail von 2004), da sich die Band im Jahr 2006 auflöste. Man kann da also gut mal zuschlagen ohne sich danach gleich nen riesen Backkatalog kaufen zu müssen.

PS: Bei mir brauchte die CD ein paar Runden. Danach ging's ab! :-)

Big Star - #1 Record

Big Star ist eine der Bands, die in den 70er Jahren eigentlich ganz gross hätte werden sollen. Interne Streitigkeiten warfen die Band aber immer wieder zurück und so blieb der grosse Erfolg aus. Schade, denn was die Jungs auf ihren Erstling von 1972 pressten gehört zum besten Pop aus dieser Zeit.

Fans der Sitcom That '70s Show dürfte die Band übrigens durch das Intro bekannt sein.

The Mountain Goats - Tallahassee

The Mountain Goats entstand während der Studienzeit von Frontmann John Darnielle. Die erste Dekade des Bestehens agierte er alleine, später kam Peter Hughes hinzu. Veröffentlicht wurden bisher an die 20 Alben. Eines der bekannteren ist Tallahassee.

Wer auf ruhige, aber nicht balladeske (!), Singer-/Songwriter-Musik steht, sollte hier ruhig mal reinschnuppern. Auch lyrisch gibt es einiges zu entdecken.

The Offspring - Splinter

Es gab mal eine (extrem kurze) Zeit, wo ich ein Internetradio betrieb. Das erste Album das online rezensiert wurde war Splinter von den Punk-Rockern der 2. Generation: THE OFFSPRING.

Ich hab die Scheibe damals nicht oft gehört, doch sie die letzten Monate wiederentdeckt. Und was soll ich sagen? Ich bin begeistert! Schnörkelloses Ami-Fun-Punk-Gerocke das einfach Spass macht. Nichts Spezielles, nichts Ungehörtes, einfach Melodien die ins Ohren gehen und sich dort genüsslich einnisten.

Ähnliche Artikel

Kommentare