Die Ethik der Programmierer

Tags:

Zuerst möchte ich das Thema von Programmierern auf einen speziellen Teil der IT ausweiten: Die geliebten Sysadmins.

Aus Erfahrung haben Mitarbeiter der IT grundsätzlich mehr Zugriffsrechte als normale Angestellte. Diese Rechte beziehen sich nicht nur auf "digitale Rechte", sondern z.B. auch auf Zugang zu Bereichen des Firmengeländes. Wie soll ein Router gewartet werden, wenn der Techniker keinen Zutritt hat?! Ausserdem haben IT-Mitarbeiter in der Regel Zugriff auf  sehr sensible Daten: Buchhaltung, Passwörter, E-Mails, etc. Programmierer bringen desweiteren eine grosse Verantwortung mit, wenn sie mit diesen Daten etwas machen sollen. Unsichere Software kann da schon mal geschäftskritisch sein.

Bei meinem letzten Arbeitgeber wurde eine Buchhalterin per sofort freigestellt, als man sich entschloss, das Arbeitsverhältnis aufzulösen. Ich lies mir sagen, dass dies in solch kritischen Geschäftsbereichen normal ist. Gleichzeitig musste ich aber auch die Stirn runzeln und mich selbst fragen: "Wissen die da oben überhaupt, welches Wissen und welche "Macht" ich habe oder ohne weiteres erlangen kann?"

Die Frage ist jetzt, ob sich Firmen dieses Risikos nicht bewusst sind, nichts dagegen unternehmen wollen oder schlicht damit Leben müssen? Da mich letzteres schockieren würde tippe ich trotz meiner relativ kurzen Berufserfahrung auf ersteres und hoffe, dass sich dieser Umstand in Zukunft ändern wird.

Ähnliche Artikel

Kommentare